Erster Sieg einer ungewöhnlichen Saison

Am 12.09.2020 stand der 2. Spieltag der 08-Damenmannschaft in eigener Halle an. Der Gegner hieß USC Münster IV.

Das Hygienekonzept von Münster 08 sieht vor, dass alle Besucher in der Halle einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Erfreulicherweise haben sich trotzdem einige wenige Zuschauer in der Halle eingefunden und angefeuert! Danke Euch, wir freuen uns über jede Unterstützung!

Obwohl der SC mit schmaler Besetzung in den 2. Spieltag gestartet sind, war das gemeinsames Ziel klar gesteckt: Die ersten 3 Punkte sollten auf das Konto von Münster 08 gehen. Zur Unterstützung reiste daher extra die Mittelangreiferin Nina aus München an!

Satz 1 begann für die Damen von 08 mit wenigen Unsicherheiten, einer guten Annahme und vielen erfolgreichen Angriffen über die Mitte, sodass dieser Satz souverän und verdient mit 25:17 Punkten. Im 2. Satz wich die Leichtigkeit aus dem 1. Satz und es schlichen sich zu viele Unsicherheiten und Eigen- und Abstimmungsfehler ein. 08 musste sich letztlich mit 20:25 geschlagen geben. Satz 3 sah da wieder anders aus. Der SC fand wieder in sein Spiel zurück und imponierte über weite Strecken mit Überlegenheit. Die Schnellangriffe sowie Aufschlagserien sorgten für einen guten Vorsprung. Am Ende hieß es dann 25:16 für die 1. Damen des Münster 08.

Gierig und voller Motivation den Sieg einzufahren, ging es im 4. Satz sogar noch besser weiter wie es im 3. Satz aufhörte. Ohne dass die Rotationsfolge auch nur ein Mal komplett umgesetzt wurde, besiegte Münster 08 den USC IV mit 25:7 und heimste sich verdient die ersten drei Punkte ein.

Nach einem spielfreien Wochenende trafen die 08-Damen dann am 26.09.2020 auf den Gegner TVE Greven. Krankheitsbedingt improvisierte Trainer Sven Brinkmann auf der Diagonalposition und schickte die Außenangreiferin Lynn auf die ihr ungewohnte Position. Davon unbeirrt war sich die Damenmannschaft darüber einig, dass nach dem letzten Sieg direkt der Nächste folgen sollte.

Im ersten Satz ließen sich die Damen von den ununterbrochen lautstark agierenden und doch unerwartet guten Gegnern einschüchtern. So gingen die ersten Punkte direkt an den TVE. Sobald 08 die Bälle für sich entschied, kam es leider in der Folge viel zu häufig zu direkten Aufschlagfehlern. Verunsicherung machte sich breit. Die Annahme kam nicht zur Zuspielerin, sodass auch die Angriffe nicht erfolgreich umgesetzt werden konnten. Auch die kurz gelegten Bälle vom TVE wurde zu spät erkannt und sorgten dafür den Vorsprung auszuweiten, sodass Sven mit einem Wechsel der Zuspielerin reagierte. Erst bei einem Punktestand von 18:7 für die Grevenerinnen konnten sich der SC wieder fangen und fand ins Spiel. Am Ende reichte die Aufholjagd jedoch nicht mehr und der Satz ging mit 25:23 an Greven.

Der 2. Satz begann wie der Erste. Greven war im Beginn erneut mit den Punkten davon zu ziehen. Durch gut platzierte Blockaktionen, vor allem von den Mittelangreiferinnen Sophie und Eva, waren die Damen vom SC dem TVE auf den Fersen. Zum einen konnten die Angriffe in diesem Satz konsequenter durchgebracht werden, zum anderen funktionierten auch die Aufschläge besser, wobei die Fehlerquote weiterhin zu hoch blieb. Am Ende reichte es nur für ein 19:25.

Im 3. Satz konnten die Damen des SC dann endlich ihre Qualität unter Beweis stellen. Die Annahme hat gesessen, die beiden Libera hatten sich gut auf die kurz gelegten Bälle eingestellt und an unserer Mitte Eva kam auch kein Angriff vorbei. Nele und Sabrina hatten starke Aufschlagserien und mit einem präzisen Zuspiel konnten alle Angreiferinnen das Beste aus sich rausholen. Schließlich ging dieser Satz eindeutig mit 25:13 an die 08er.

Gewillt das Spiel zu drehen, startet der 4. Satz, in dem erneut die Gegnerinnen die Nase vorn hatten. Verzweiflung und Nervosität machte sich breit, weshalb sich die Eigenfehler in allen Bereichen erhöhten. Am Ende hieß es dann 25:18 und damit 3:1 für den TVE.