In einem Rutsch an die Tabellenspitze

Die Volleyball-Damen holen sich einen weiteren Sieg und glänzen damit in fünf Spielen mit fünf Siegen.
Am Sonntag, dem 15.12.10, fand das erste Heimspiel der 1. Damen gegen den Tabellenzweiten SG Sendenhorst statt. Mit reichlich vorweihnachtlichem Buffet tischten die Damen für alle auf. Die Mühe wurde auch belohnt: Während alle Sitzbänke schon zum Einspielen besetzt wurden, füllte sich die Halle immer noch weiter – auch dicht gedrängt am Rand schauten Neugierige den Volleyball-Damen zu.
Den ersten Satz starteten Birte (Zuspiel), Brigitte (Diagonal), Eva (Mitte), Lynn (Außen), Sabrina (Außen), Sophie (Mitte) und die beiden Liberas Caro W. und Stephi. Auf der Bank unterstützte der Rest der Mannschaft lautstark.
Mit soviel Unterstützung spielte sich der erste Satz wie von selbst. Insbesondere mit den starken Aufschlägen von Birte und Lynn konnten die Mädels von Sendenhorst überhaupt nicht agieren: Hier flogen ihnen einige Bälle von den Armen – wenn die Bälle es überhaupt dorthin schafften, denn die beiden 08-Damen glänzten durch einige Asse! Alles andere saß natürlich auch. Und wenn es die Bälle der Sendenhorster doch mal durch den dichten Block schafften, tauchte schon Sabrina auf und leistete hervorragende Abwehrarbeit. Die seit dieser Saison neu eingeführte 2-Libera-Taktik ging auch in diesem Spiel auf und Stephi und Caro W. fegten über das Feld. Auch die Mitten zeigten, was sie alles können: Eva platzierte nach Belieben die Bälle mal rechts oder links vor die Füße der Sendenhorster. War dort irgendwo ein Block? Da hat Eva mit ihren 1,86m wahrscheinlich drüber „hinweggesehen“. Mit starken Aufschlägen beendeten die Nullachter auch den Satz: Sophie läutete das Ende mit einem Ass ein und beendete mit einem Aufschlagpunkt (25:18).
Im zweiten Satz gewannen die Sendenhorster immer mehr an Vertrauen und konnten auch mal bei den Nullachtern Lücken finden. Jetzt kassierten die Münster-Damen auch mal ein paar Bälle. Zwar hielten vor allem Brigittes gut platzierte Longline-Bälle weiter die Führung, allerdings kämpfte sich die gegnerische Mannschaft gut ran. Der zweite Satz ging deshalb auch an die 08-Damen (25:21). Den dritten Satz kann man aus Sicht der Münster-Damen nur als obligatorischen Spannungsbogen für das Publikum oder als Geschenk an die Sendenhorster verstehen. Plötzlich schlichen sich Unsicherheiten und unsaubere Annahmen ein, von denen man im ersten Satz gedacht hätte, dass die Nullachter diese gar nicht kennen, geschweige denn zeigen können. Mit Anne (Außen) versuchte Trainer Sven die gewohnte Stabilität in Annahme und Angriff zurückzuholen, was zunächst auch gelang. Auch mit Sophies mehrfachen „Baggertricks“ konnte die Unsicherheit zunächst auf das gegenerische Feld zurückgespielt werden. Umso überraschender ging der dritte Satz an SG Sendenhorst (19:25). Im vierten Satz hingegen schüttelten die Münster-Damen allen Balast ab und besinnten sich auf ihre Stärken: Caro W. und Stephi zeigten eine souveräne Annahme und Abwehr, sodass Birte Pässe auf allen Position verteilen konnte. Im Mittelangriff versenkte Eva alles, was ihr in die Hände geriet und unsere Diagonalangreiferin Brigitte zeigte mit ihren 1,60m den Gegnern, wie man Blocktechnik ausführt. Der vierte und damit letzte Satz ging deshalb wieder sicher und haushoch an die SC08-Mannschaft (25:12).



Die 1. Damen Volleyball des SC 08 bedankt sich bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern. Eine ganz herzliche Umarmung geht an unsere Ehemaligen, die sowohl Gäste als auch die Mannschaft bestens versorgt haben!
Vielen Dank geht auch an Christian, der den Spieltag mit seiner Kamera festhielt.