Start in eine ungewöhnliche Saison

Für das gesamte Sportwesen ist es ein Start in eine Saison, die es so noch nicht gegeben hat: Corona-bedingt gibt es einiges Neues in den Hallen zu beachten. Doch trotz der Epidemie, haben sich die Volleyballfrauen von Nullacht bestmöglich auf die Saison vorbereitet. Das Auftaktspiel nach dem Aufstieg zurück in die Bezirksliga gegen TuS Saxiona war nicht nur durch Corona mit einigen Neuheiten geprägt: Unsere Außenangreiferin Nele konnte das erste Mal nach ihrer Daumenverletzung wieder auf dem Spielfeld alles geben und unsere ehemalige Außenangreiferin Anne zeigte sich mit neuer Position als Libera. Im ersten Satz konnte man deshalb alle neuen Unsicherheiten noch deutlich bei den Nullachterinnen sehen: Es gab hier und da Abstimmungsprobleme, kurz gelegte Bälle wurden klar vom Gegner gesehen und pariert und im Angriff fehlte einfach der Druck. Die Damen verloren den ersten Satz. Im zweiten Satz fand das Team deutlich besser ins Spiel – was zu einem Spiel auf Augenhöhe führte. Die Nullachterinnen konnten jetzt mit Länge und „Wumms“ in den Aufschlägen (insbesondere von Sabrina und Birte) TuS Saxiona gut unter Druck setzen. Insgesamt zeigte sich eine gute Teamleistung, auch wenn am Ende das Fünkchen Glück zum Sieg fehlte. Im dritten Satz konnte dann leider nicht daran angeknüpft werden: Während die ersten Punkte noch ausgeglichen verliefen, zogen die Gegnerinnen in der Mitte des Satzes deutlich davon.

Das erste Spiel der Saison kann somit als erstes Spiel „unter besonderen Umständen“ verbucht werden und steht ganz sicher nicht für die gesamte Saison der Nullachterinnen. Wir sind gespannt, was die Damen noch von sich zeigen, wenn sie erstmal in der Saison angekommen sind.

Das nächste Spiel der Damen ist am 12.09.2020 in der eigenen Halle – hier wird es sicher deutlich weniger Unsicherheit und dafür mehr „Wumms“ geben!