Knapper Sieg reicht zur Tabellenführung

Bottrop muss erstmal einer schlagen! Das war kein einfacher Gang am Sonntag in der Landesliga. Mit 22:25, 25:10, 24:26, 28:26 und 16:14 war es denkbar knapp. Ein dickes Lob und einen großen Dank an unsere Zuschauer und Fans, die uns stark unterstützt hatten!

Jeder Satz war hart umkämpft und beide Mannschaften hatten zeitweise ihre Probleme. So vergaben wir zwei Sätze unnötig nach guter Führung, kämpften uns aber auch nach Rückständen ordentlich wieder ran. Ebenso im Tiebreak, nach einem Rückstand von 4:10. Eine Verwarnung (Gelbe Karte) brachte uns eine wichtige Minute, nach der wir stark ins Spiel zurrückkehrten uns verdient ausglichen. Beim 14:14 lagen dann auch die Nerven bei Gegner endgültig blank, so dass uns die letzten zwei Punkte mit zwei gegnerischen Angriffen ins Aus den Satzgewinn zum 16:14 brachten.

Unser nächstes Spiel findet Stand heute am 01.10. in Bottrop gegen TB Höntrop statt.

Volleyball-Männer starten siegreich in die Saison

Nach dem erfolgreich ausgerichteten Vorbereitungsturnier am 04.09. mit vier Gastmannschaften in der 08-Halle konnten wir am vergangenen Samstag bei unserem ersten Saisonspiel in Schermbeck gegen TSC Eintracht Dortmund II verdiente 3 Punkte mit nach Hause nehmen. 3:1 (25:18, 20:25, 25:18, 25:16) lautete am Ende das Ergebnis. Aushilfscoach Jürgen hatte die Stärken und Schwächen des Gegners schnell erkannt und uns die richtigen Worte mit aufs Feld gegeben. Wir freuen uns über den Sieg und den gewonnenen Rückenwind für die nächsten Spiele.

Bei unserem Heimspiel gegen VC Bottrop 90 am Sonntag, 25.09. in der 08-Halle ab 14 Uhr sind Zuschauer und Fans herzlich willkommen.

SC Münster 08 Beachnight am 13.08.2022

Save the date! Nach dem beeindruckenden Andrang in 2021 richten wir auch dieses Jahr wieder eine Beachnight auf der Beachvolleyballanlage des SC Münster 08 aus.

Eine ganze Nacht lang Musik, Kaltgetränke, gute Laune und Sand unter den Füßen.

Markiert euch das Datum schon mal im Kalender. Weitere Infos folgen.

Sven Brinkamnn wird 50 Jahre alt

Zum Geburtstag wünschen wir alles Gute! Vielen Dank für die Zeit und Mühe, die du in den letzten Jahren in die Abteilung investiert hast.

Frauen 1 & Männer 1

Gut verkauft! Zu wenig Punkte!

Eigentlich sollten wir am Sonntag (06.02.) auf unseren Tabellennachbarn aus Reken treffen, doch kurzfristig musste das Spiel wegen Corona-Fällen in Reken abgesagt werden. Ersatzweise sprang der Tabellenzweite aus COE ein, gegen den noch das Nachholspiel aus der Hinrunde ausstand. Gesagt, getan. Gut gelaunt und gut besetzt fuhren wir am frühen Sonntagmorgen nach Coesfeld. Es regnete und die Halle war undicht. Uns egal! Vollgas! Im ersten Satz zeigte sich Coesfeld großzügig und machte zwar häufig Punkte im Angriff, verschlug dann aber fast zehn Aufschläge. Die Chance auf den Satzgewinn entging uns knapp (23:25). Im zweiten Satz waren wir besser. Coesfeld machte weiter Fehler und wir wurden stärker. Satzgewinn bei 25:20 für Nullacht! Die Hausherren wussten nun, dass es uns ernst war und drehten fortan das Spiel. Der dritte und vierte Satz ging an Coesfeld (19:25, 16:25). Einen Punkt hätten wir sicherlich verdient gehabt, auch wenn die zweite Mannschaft aus Coesfeld auf dem Papier stärker ist. Abhaken und nach vorne schauen!

Mindestens zwei Siege aus den letzten fünf Spielen müssen wir zum nächst höheren Tabellenplatz noch aufholen, um die Abstiegsränge zu verlassen. Nicht nur Pflichtprogramm, sondern auch machbar! Wir geben alles! Am 20.02. haben wir ab 12 Uhr die nächsten zwei Heimspiel in der 08-Halle.

DOPPELSPIELTAG heißt HEIMSPIEL!

Am vergangenen Sonntag (30.01.) standen unsere nächsten zwei Spiele an. Das erste Spiel verloren wir 0:3 mit knappen Sätzen (23:25, 18:25, 26:28) gegen die junge TSC-Truppe. Ärgerlich, denn da war wieder einmal deutlich mehr drin! Zu viele Eigenfehler, hier und da etwas zu wenig Erfahrung, aber es folgte ja noch das zweite Spiel.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Saxonia. Was für ein Spiel war das denn wieder? Mit breiter Brust und guter Stimmung gingen wir aufs Feld. Trainer Körting stelle eine Truppe mit erfahrenen und jüngeren Spielern auf. Es war ein guter Mix! Direkt von Anfang bis Ende des 1. Satzes machten wir Druck gewannen verdient mit 25:18. Der 2. Satz war ähnlich. Saxonia fand nicht ins Spiel und wir konnten wieder davon ziehen (25:18). Ab dann war es ein Fest. Wir waren da, die Fans waren da und es hörte sich alles nach einem 3:0 an. Im 3. Satz kamen die Bälle rüber und wir spürten die Euphorie, das Ding 3:0 nach Hause zu schaukeln. Doch dann? Saxonia hatte sich gefangen und auch ihre Stimme entdeckt. Der Satz ging knapp zu den Gästen (23:25). Nun stand es 2:1. Gut dann eben im 4. Satz! Aber auch da ging Saxonia früh mit 5 – 6 Punkten Abstand in Führung, was am Ende zu einem 22:25 führte. Der Tie-Break versprach alles. Zunächst sah es nicht gut aus. Zum Seitenwechsel stand es 8:2 für Saxonia. Doch dann passierte ein Hallenwunder. Im 8. Satz des Tages wuchsen wir über uns hinaus. Ein sicherer Außen-, ein geiler Mittelblock und ein großer dunkler Zuspieler, der den Ball nicht mehr zu uns rüber ließ. Block dicht! Endstand 15:11 für die 08er. Sieg!!!! Ganz wichtige Punkt gegen den Abstieg und nicht mehr der letzte Tabellenplatz. Es war ein geiles Spiel, jeder stand für jeden ein, die Halle kochte, der Jubel war groß und die Freude umso größer.

Wir sind jetzt schon heiß auf den VC Recken am nächsten Sonntag (06.02.) und werden unser Training nutzen, um weiter voran zu kommen. Also macht euch gefasst! Wir greifen an!

Jan Finster für Herren Bier

Am vergangenen Mittwoch begann für die Nullacht! Herrenvolleyballer ihre Vorbereitung auf die Rückrunde.
Nach einer Hinrunde, die von Verletzungen, Corona-bedingten Ausfällen und viel Pech geprägt war, gab es die klare Ansage des Trainerteams Theiß/Körting, die Liga soll gehalten werden.
Zwei Trainingseinheiten unter der Woche und ein Testspiel gegen die befreundete SG Sendenhorst aus der Verbandsliga am vergangenen Samstag bilden die Grundlage, um wieder mit voller Motivation in dieser Woche, in das erste Rückrundenspiel gegen den VC Bottrop zu starten.
Gegen die SG aus der Heimat von Sarah Connor (Achtung, unnützes Halbwissen) wurden 6 Sätze gespielt, von denen wir zwei für uns entscheiden konnten. Kein schlechtes Ergebnis, resümierte der Trainer anschließend, denn Sendenhorst spielt in dieser Saison im oberen Drittel der Verbandsliga. Viel wichtiger als die gewonnenen Sätze war jedoch die Spielpraxis für die gesamte Mannschaft und die Vorbereitung auf die kommenden Herausforderungen.

Am kommenden Samstag reist das Team mit einem 12-Mann-Kader nach Bottrop, der VC, der derzeit mit 9 Punkten auf Platz 6 der Tabelle steht, wird die drei zu vergebenden Punkte wohl nicht freiwillig hergeben.
Dennoch werden wir, wie schon am letzten Spieltag gegen Mesum, alles daran setzen, einen Dreier einzufahren.
In der Hinrunde hat Bottrop gezeigt, dass insbesondere deren K1 nicht sehr stabil ist, wenn der Aufschlagdruck hochgehalten wird.
Wichtig für die Nullachter wird defacto ein hoher Aufschlagdruck mit einer guten Quote, ein stabiler eigener K1 und das eine oder andere Quäntchen Glück im K2 sein, das wir hoffentlich durch Kampfgeist und gute Laune erzwingen können.

Um die Vorbereitung auf die anstehenden Aufgaben perfekt zu machen, werden wir diese Woche am Mittwoch und Freitag beim Training nochmal alles geben und das Ganze bei unserem Vereinsdruiden Udo durch die eine oder andere Brommelbeere und/oder das goldene Sprungelixier noch abrunden 😉

Micha, für die Herren Bier!

Wer ist hier die Macht? Münster NULLACHT!

Endlich konnten wir den ersten Dreier einfahren! Es wurde aber auch höchste Zeit! Wieder stark besetzt traten wir mit 12 Spielern und dem außerordentlichen Trainertrio Jürgen, Julian und Mark in Mesum an. Mark war extra aus Lingen angereist um uns mental zu stärken – danke für deinen Einsatz! Im ersten Satz lagen wird oft gleichauf, aber beim 15:15 konnten wir uns absetzen und hielten den Vorsprung bis zum Satzsieg (25:18). Im 2. Satz lagen wir wieder knapp zurück, kämpften aber stark, nur dass uns am Ende die nötigen Punkte fehlten (22:25). Nie war der Druck größer – wir mussten jetzt alles geben. Schnell gingen wir im dritten Satz deutlich in Führung, ließen Mesum dann aber wieder rankommen. Die Führung gaben wir aber nie ab und konnten den dritten Satz sicher für uns entscheiden (25:21). Im 4. Satz holten wir uns noch eine ehrgeizige gelbe Karte ab und machten es zum Schluss noch spannend, nachdem wir nahezu durchgehend geführt hatten. Erst beim 23:23 machten wir den Satz perfekt und holten mit einem 25:23 den ersten Sieg und drei sehr wichtige Punkte zum Klassenerhalt. Überglücklich feierten wir nach dem Spiel und sind stolz auf unsere Leistung. So muss es weiter gehen!

Nun geht es in eine kurze Pause, bis wir voraussichtlich am 08.01. ein Vorbereitungsturnier ausrichten werden. Am 15.01. startet dann die Rückrunde auswärts in Bottrop, noch bevor wir am Freitag, 21.01. (Spielbeginn 20:30 Uhr) in der 08-Halle mit dem Nachholspiel gegen Coesfeld die Hinrunde abschließen werden. Über jeden Zuschauer und eure Unterstützung bei 2G würden wir uns freuen.

Keine Punkte in Marl

Die jährliche Mannschaftsfeier wurde nach üppigem Schnitzelessen und heiterem Kegeln pünktlich um 24 Uhr beendet, so dass wir klaren Geistes mit dem Vereinsbulli nach Marl fuhren. In der ersten Partie des Tages mussten wir pfeifen und glaubten im Anschluss sicher an drei Punkte, denn Marl zeigte sich trotz eines 3:0-Sieges gegen schwache Bottroper nicht von seiner besten Seite. Hochmotiviert und stark besetzt gingen wir in unsere heiß erwartete Partie. Im ersten Satz lagen wir gefühlt lange gleich auf und konnten uns mit starken Spielaktionen Respekt verschaffen. Eine Verletzung (Nasenbluten nach Zusammenstoß) im frühen ersten Satz bei Marl brachte den ersten Spielerwechsel. Dennoch ließ Marl nicht locker und kämpfte verbissen um jeden Ball. Immer wieder lagen wir gleich auf, bis uns eine lange Aufschlagsserie des Gegners deutlich zurückwarf und wir nicht mehr ran kamen. Der erste Satz ging mit 14:25 verloren. Der zweite Satz lief wie der erste, nur dass wir neun! Aufschläge verballert haben. Wieder lagen wir anfangs gleich auf, verloren aber wieder den Anschluss nach einer langen Aufschlagserie 16:25. Mit gemischten Gefühlen, teils ungläubig, teils enttäuscht über die ersten beiden Sätze und die überraschende Stärke des Gegners ging es in den dritten Satz. Ich mache es kurz, wir verloren auch diesen mit 11:25. Trotz unseres großen Kaders konnten wir keine Punkte mit nach Hause bringen. Nun gilt es weiter an uns zu arbeiten, denn offensichtlich müssen wir als Mannschaft mit vielen neuen Gesichtern noch das Zusammenspiel finden und weiter an Routine und Spielverständnis arbeiten. Sofern das nächste Spiel nicht verlegt wird, treffen wir am kommenden Sonntag auswärts auf den TV Mesum.

Christian D. für Männer 1

Vorbericht Volleyball Landesliga 7: SG Volleys Marl – SC Münster 08

Nach der Verarbeitung unserer bitteren Heimniederlage gegen den USC und einigen gehaltvollen Stunden der Regeneration beim Vereins-Druiden Udo sind wir bereit für unsere erste‚ richtige Auswärtsfahrt. Am Abend davor werden wir uns bei einer intensiven Teambuilding-Maßnahme nochmal besonders darauf einschwören. Der von der Trainerbank aufs Feld zurückgekehrte Außenangreifer Michael von Schroetter kann nun dank Udos Zaubertrank wieder hoch springen und ist jetzt schon so heiß darauf, die Trendwende mit seinen gefürchteten Sprungaufschlägen zu initiieren, dass er erneut den Farbfilm vergessen wird. Trainer Dieter Theis und Co-Trainer Christian Körting können nach einer von Verletzungen, Erkrankungen und sonstigem Pech gefärbten Zeit sogar so sehr aus dem Vollen schöpfen, dass um die Kaderplätze beim Spieltag nicht zuletzt mit unseren Neuzugängen gekämpft werden musste. Konkurrenz auf den Positionen belebt immer das Geschäft: Wir werden voll besetzt und mit guten Wechseloptionen zum Auswärtsspiel fahren und sind fest entschlossen, endlich die ersten Punkte zu holen – es wird schließlich Zeit!
Marl ist dabei für einige von uns kein unbekannter Gegner. Besonders der nach langer Zeit der Inaktivität wieder ins Training eingestiegene Zuspiel-Veteran Marcel Middendorf erinnert sich gerne an glorreiche Spiele mit quasi dieser Mannschaft (damals noch unter anderer Flagge segelnd) inklusive schöner Schnellangriffe, die bestenfalls auch an diesem Wochenende für Überforderung bei den SG Volleys sorgen. Ein guter Mix aus Erfahrung und Spritzigkeit, Athletik und Auge, vor allem aber der Spaßfaktor im Team, zeichnet uns aus – das sollten wir zu keinem Zeitpunkt vergessen. Der Blick vom Spielfeld auf eine voll besetzte Bank sollte ein ebenso motivierendes Element sein wie das hoffentlich erste Siegerbier der Saison im Anschluss an das Spiel.

Miklas für die Herren Bier