Erster Sieg einer ungewöhnlichen Saison

Am 12.09.2020 stand der 2. Spieltag der 08-Damenmannschaft in eigener Halle an. Der Gegner hieß USC Münster IV.

Das Hygienekonzept von Münster 08 sieht vor, dass alle Besucher in der Halle einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Erfreulicherweise haben sich trotzdem einige wenige Zuschauer in der Halle eingefunden und angefeuert! Danke Euch, wir freuen uns über jede Unterstützung!

Obwohl der SC mit schmaler Besetzung in den 2. Spieltag gestartet sind, war das gemeinsames Ziel klar gesteckt: Die ersten 3 Punkte sollten auf das Konto von Münster 08 gehen. Zur Unterstützung reiste daher extra die Mittelangreiferin Nina aus München an!

Satz 1 begann für die Damen von 08 mit wenigen Unsicherheiten, einer guten Annahme und vielen erfolgreichen Angriffen über die Mitte, sodass dieser Satz souverän und verdient mit 25:17 Punkten. Im 2. Satz wich die Leichtigkeit aus dem 1. Satz und es schlichen sich zu viele Unsicherheiten und Eigen- und Abstimmungsfehler ein. 08 musste sich letztlich mit 20:25 geschlagen geben. Satz 3 sah da wieder anders aus. Der SC fand wieder in sein Spiel zurück und imponierte über weite Strecken mit Überlegenheit. Die Schnellangriffe sowie Aufschlagserien sorgten für einen guten Vorsprung. Am Ende hieß es dann 25:16 für die 1. Damen des Münster 08.

Gierig und voller Motivation den Sieg einzufahren, ging es im 4. Satz sogar noch besser weiter wie es im 3. Satz aufhörte. Ohne dass die Rotationsfolge auch nur ein Mal komplett umgesetzt wurde, besiegte Münster 08 den USC IV mit 25:7 und heimste sich verdient die ersten drei Punkte ein.

Nach einem spielfreien Wochenende trafen die 08-Damen dann am 26.09.2020 auf den Gegner TVE Greven. Krankheitsbedingt improvisierte Trainer Sven Brinkmann auf der Diagonalposition und schickte die Außenangreiferin Lynn auf die ihr ungewohnte Position. Davon unbeirrt war sich die Damenmannschaft darüber einig, dass nach dem letzten Sieg direkt der Nächste folgen sollte.

Im ersten Satz ließen sich die Damen von den ununterbrochen lautstark agierenden und doch unerwartet guten Gegnern einschüchtern. So gingen die ersten Punkte direkt an den TVE. Sobald 08 die Bälle für sich entschied, kam es leider in der Folge viel zu häufig zu direkten Aufschlagfehlern. Verunsicherung machte sich breit. Die Annahme kam nicht zur Zuspielerin, sodass auch die Angriffe nicht erfolgreich umgesetzt werden konnten. Auch die kurz gelegten Bälle vom TVE wurde zu spät erkannt und sorgten dafür den Vorsprung auszuweiten, sodass Sven mit einem Wechsel der Zuspielerin reagierte. Erst bei einem Punktestand von 18:7 für die Grevenerinnen konnten sich der SC wieder fangen und fand ins Spiel. Am Ende reichte die Aufholjagd jedoch nicht mehr und der Satz ging mit 25:23 an Greven.

Der 2. Satz begann wie der Erste. Greven war im Beginn erneut mit den Punkten davon zu ziehen. Durch gut platzierte Blockaktionen, vor allem von den Mittelangreiferinnen Sophie und Eva, waren die Damen vom SC dem TVE auf den Fersen. Zum einen konnten die Angriffe in diesem Satz konsequenter durchgebracht werden, zum anderen funktionierten auch die Aufschläge besser, wobei die Fehlerquote weiterhin zu hoch blieb. Am Ende reichte es nur für ein 19:25.

Im 3. Satz konnten die Damen des SC dann endlich ihre Qualität unter Beweis stellen. Die Annahme hat gesessen, die beiden Libera hatten sich gut auf die kurz gelegten Bälle eingestellt und an unserer Mitte Eva kam auch kein Angriff vorbei. Nele und Sabrina hatten starke Aufschlagserien und mit einem präzisen Zuspiel konnten alle Angreiferinnen das Beste aus sich rausholen. Schließlich ging dieser Satz eindeutig mit 25:13 an die 08er.

Gewillt das Spiel zu drehen, startet der 4. Satz, in dem erneut die Gegnerinnen die Nase vorn hatten. Verzweiflung und Nervosität machte sich breit, weshalb sich die Eigenfehler in allen Bereichen erhöhten. Am Ende hieß es dann 25:18 und damit 3:1 für den TVE.

Start in eine ungewöhnliche Saison

Für das gesamte Sportwesen ist es ein Start in eine Saison, die es so noch nicht gegeben hat: Corona-bedingt gibt es einiges Neues in den Hallen zu beachten. Doch trotz der Epidemie, haben sich die Volleyballfrauen von Nullacht bestmöglich auf die Saison vorbereitet. Das Auftaktspiel nach dem Aufstieg zurück in die Bezirksliga gegen TuS Saxiona war nicht nur durch Corona mit einigen Neuheiten geprägt: Unsere Außenangreiferin Nele konnte das erste Mal nach ihrer Daumenverletzung wieder auf dem Spielfeld alles geben und unsere ehemalige Außenangreiferin Anne zeigte sich mit neuer Position als Libera. Im ersten Satz konnte man deshalb alle neuen Unsicherheiten noch deutlich bei den Nullachterinnen sehen: Es gab hier und da Abstimmungsprobleme, kurz gelegte Bälle wurden klar vom Gegner gesehen und pariert und im Angriff fehlte einfach der Druck. Die Damen verloren den ersten Satz. Im zweiten Satz fand das Team deutlich besser ins Spiel – was zu einem Spiel auf Augenhöhe führte. Die Nullachterinnen konnten jetzt mit Länge und „Wumms“ in den Aufschlägen (insbesondere von Sabrina und Birte) TuS Saxiona gut unter Druck setzen. Insgesamt zeigte sich eine gute Teamleistung, auch wenn am Ende das Fünkchen Glück zum Sieg fehlte. Im dritten Satz konnte dann leider nicht daran angeknüpft werden: Während die ersten Punkte noch ausgeglichen verliefen, zogen die Gegnerinnen in der Mitte des Satzes deutlich davon.

Das erste Spiel der Saison kann somit als erstes Spiel „unter besonderen Umständen“ verbucht werden und steht ganz sicher nicht für die gesamte Saison der Nullachterinnen. Wir sind gespannt, was die Damen noch von sich zeigen, wenn sie erstmal in der Saison angekommen sind.

Das nächste Spiel der Damen ist am 12.09.2020 in der eigenen Halle – hier wird es sicher deutlich weniger Unsicherheit und dafür mehr „Wumms“ geben!

08-Damen starten erfolgreich in die Rückrunde

Nach dem Jahreswechsel ging es für die Damenmannschaft des SC Münster 08 am 12.01. mit der Rückrunde los. Nach zwei trainingsfreien Wochen zwischen den Feiertagen war das Ziel nach nur drei Trainingseinheiten jedoch klar: Es sollte so weiter gehen, wie es im letzten Jahr aufgehört hat: mit einem Sieg. Dafür sollten also die Gegnerinnen aus Hoetmar in ihrer eigenen Halle besiegt werden.
Der erste Satz startete holprig. Der Starting-6 (Ina (Zuspiel); Lynn (Außen); Eva (Mitte); Lisa (Diagonal); Anne (Außen); Sophie (Mitte) sowie Libera Caro W. ) war anzumerken, dass sie sich zuerst an die niedrige Deckenhöhe der Halle gewöhnen und bei Spielbeginn um 10 Uhr noch wach werden musste. Doch auch die Heimmannschaft blieb davon nicht verschont, sodass der erste Satz bis zur Mitte recht ausgeglichen war. Dann endlich konnten die Damen ein wenig wegziehen, was vor allem durch platzierte Aufschläge und immer bessere Annahmen erreicht wurde. Nach mehreren erfolgreichen Angriffen gewinnen die Nullachter-Mädels den ersten Satz mit 25:15.
Die Aufstellung im zweiten Satz blieb gleich und man merkte schnell, dass die Anfangsmüdigkeit abnahm. Durch erfolgreiche Rettungsaktionen und gute Angriffe, die vor allem mit Köpfchen gespielt wurden, führte das Nullacht-Team durchgehend mit 2-3 Punkten. Dieser Abstand wurde im Laufe des Satzes durch eine Aufschlagserie von Lisa und kontrollierte, starke Angriffe von Sophie ausgebaut. Am Ende stand ein klarer Satzgewinn mit 25:13 auf der Anzeigetafel.
Mit dem Hochgefühl aus Satz 2 ging es mit der gleichen Aufstellung weiter in Satz 3. Dabei schlichen sich jedoch immer mal wieder (Annahme-)Fehler ein, die dazu führten, dass kein Spielaufbau zustande kam. Eigene Fehler trugen folglich dazu bei, dass der Satz bis zum Stand von 19:19 spannend blieb. Konstante Angriffe von Lisa, sowie eine gute, platzierte Annahme von Lynn und Anne ließen die Gegnerinnen aber nicht davonziehen. So fanden auch die schnellen Zuspiele von Ina über die Mitte immer häufiger ihren Weg, die Eva verwandelte. Erneut führten gute Aufschläge schließlich dazu, dass der erhoffte Sieg (zwar enger als gewollt) und somit der gute Start in die Rückrunde geglückt war. Jetzt heißt es: Weiter so Mädels, noch vier Spiele!
Es ist alles möglich!

In einem Rutsch an die Tabellenspitze

Die Volleyball-Damen holen sich einen weiteren Sieg und glänzen damit in fünf Spielen mit fünf Siegen.
Am Sonntag, dem 15.12.10, fand das erste Heimspiel der 1. Damen gegen den Tabellenzweiten SG Sendenhorst statt. Mit reichlich vorweihnachtlichem Buffet tischten die Damen für alle auf. Die Mühe wurde auch belohnt: Während alle Sitzbänke schon zum Einspielen besetzt wurden, füllte sich die Halle immer noch weiter – auch dicht gedrängt am Rand schauten Neugierige den Volleyball-Damen zu.
Den ersten Satz starteten Birte (Zuspiel), Brigitte (Diagonal), Eva (Mitte), Lynn (Außen), Sabrina (Außen), Sophie (Mitte) und die beiden Liberas Caro W. und Stephi. Auf der Bank unterstützte der Rest der Mannschaft lautstark.
Mit soviel Unterstützung spielte sich der erste Satz wie von selbst. Insbesondere mit den starken Aufschlägen von Birte und Lynn konnten die Mädels von Sendenhorst überhaupt nicht agieren: Hier flogen ihnen einige Bälle von den Armen – wenn die Bälle es überhaupt dorthin schafften, denn die beiden 08-Damen glänzten durch einige Asse! Alles andere saß natürlich auch. Und wenn es die Bälle der Sendenhorster doch mal durch den dichten Block schafften, tauchte schon Sabrina auf und leistete hervorragende Abwehrarbeit. Die seit dieser Saison neu eingeführte 2-Libera-Taktik ging auch in diesem Spiel auf und Stephi und Caro W. fegten über das Feld. Auch die Mitten zeigten, was sie alles können: Eva platzierte nach Belieben die Bälle mal rechts oder links vor die Füße der Sendenhorster. War dort irgendwo ein Block? Da hat Eva mit ihren 1,86m wahrscheinlich drüber „hinweggesehen“. Mit starken Aufschlägen beendeten die Nullachter auch den Satz: Sophie läutete das Ende mit einem Ass ein und beendete mit einem Aufschlagpunkt (25:18).
Im zweiten Satz gewannen die Sendenhorster immer mehr an Vertrauen und konnten auch mal bei den Nullachtern Lücken finden. Jetzt kassierten die Münster-Damen auch mal ein paar Bälle. Zwar hielten vor allem Brigittes gut platzierte Longline-Bälle weiter die Führung, allerdings kämpfte sich die gegnerische Mannschaft gut ran. Der zweite Satz ging deshalb auch an die 08-Damen (25:21). Den dritten Satz kann man aus Sicht der Münster-Damen nur als obligatorischen Spannungsbogen für das Publikum oder als Geschenk an die Sendenhorster verstehen. Plötzlich schlichen sich Unsicherheiten und unsaubere Annahmen ein, von denen man im ersten Satz gedacht hätte, dass die Nullachter diese gar nicht kennen, geschweige denn zeigen können. Mit Anne (Außen) versuchte Trainer Sven die gewohnte Stabilität in Annahme und Angriff zurückzuholen, was zunächst auch gelang. Auch mit Sophies mehrfachen „Baggertricks“ konnte die Unsicherheit zunächst auf das gegenerische Feld zurückgespielt werden. Umso überraschender ging der dritte Satz an SG Sendenhorst (19:25). Im vierten Satz hingegen schüttelten die Münster-Damen allen Balast ab und besinnten sich auf ihre Stärken: Caro W. und Stephi zeigten eine souveräne Annahme und Abwehr, sodass Birte Pässe auf allen Position verteilen konnte. Im Mittelangriff versenkte Eva alles, was ihr in die Hände geriet und unsere Diagonalangreiferin Brigitte zeigte mit ihren 1,60m den Gegnern, wie man Blocktechnik ausführt. Der vierte und damit letzte Satz ging deshalb wieder sicher und haushoch an die SC08-Mannschaft (25:12).



Die 1. Damen Volleyball des SC 08 bedankt sich bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern. Eine ganz herzliche Umarmung geht an unsere Ehemaligen, die sowohl Gäste als auch die Mannschaft bestens versorgt haben!
Vielen Dank geht auch an Christian, der den Spieltag mit seiner Kamera festhielt.

Top Spiel, top Mannschaft, top weitere 3 Punkte!

Bereits beim Einschlagen vor dem Spiel wurde uns klar, dass das Spiel gegen den Drittplatzierten der Tabelle definitiv kein Zuckerschlecken werden wird. Hinzu kam noch, dass unsere Mittelangreiferin Sophie krankheitsbedingt ausgefallen ist, sodass wir kreativ werden und uns eine Aushilfe auf ihrer Position suchen mussten. Zum Glück bekamen wir einen Neuzugang (Elena), die nach nur 2 Trainingseinheiten bei uns ihr Debut erfolgreich absolvierte. Und das, obwohl sie erst eine Babypause eingelegt hatte und sie auf der Mittelposition normalerweise auch nicht zuhause ist. Spontan nahm Elena diese große Herausforderung an und hat die Gegner häufig genug gelinkt und für wichtige Punkte gesorgt. An dieser Stelle also herzlich Willkommen bei uns und nochmals Danke für deinen Einsatz, Elena! Die ersten Punkte im ersten Satz gingen an den Gegner. Schneller als im letzten Spiel haben wir uns jedoch aufeinander eingestellt und konnten den Satz sicher für uns entscheiden (25:18). Die Damen des BSV bewiesen aber weiter Stärke. Im zweiten Satz mangelte es bei uns an Durchschlagskraft und der sicheren Annahme. Auch Aufschlagfehler haben zu Buche geschlagen, sodass dieser Satz an den Gegner ging (20:25). Nervös und genauso spannend gingen dann die Folgesätze weiter. Uns haben die sicheren Annahmen und die gute Arbeit der gesamten Hauptabwehrreihe (Caro, Lynn, Anne und Sabrina) sowie die souveränen Angriffe unserer Diagonalspielerin (Brigitte) geholfen mit Zuversicht und mehr Sicherheit den nächsten Satz für uns zu entscheiden. Außerdem zeigte auch unsere Zuspielerin Birte eine hervorragende Leistung. Sie zwang mit ihren starken Aufschlägen den damit immer unsicherer werdenden Ostbeverinnen zu sämtlichen Auszeiten. Darauf folgten von Birte Überraschungsangriffe, mit denen sie die Gegnerinnen austrickste. Inzwischen stand es nach dem 3. Satz (25:19) 2:1 für uns. Zu dem Zeitpunkt konnten wir jedoch noch nicht von einem sicheren Sieg ausgehen. Das zeigte sich auch im Spielverlauf des 4. Satzes. Die Damen des BSV gingen Willens das Spiel zu drehen mit 17:20 in Führung. Einen Entscheidungssatz konnte man nahezu schon riechen. Nun bewiesen wir allerdings erneut extrem guten Teamgeist. Jeder weitere Punkt auf unserem Konto wurde (wie eigentlich das gesamte Spiel) lautstark bejubelt, jeder Ball gekratzt und unsere Mittelangreiferin Eva setzte sich bärenstark im Block und Brigitte in den entscheidenden Angriffen durch. Der Satz ging mit Hochspannung 25:23 zu Ende. 3:1 für den SCM nach einem wahnsinnig guten und ansehnlichen Match.

Dritter Sieg für 1. Damen Volleyball

In Hoetmar hatte am Samstag die 1. Damen Volleyballmannschaft ihr drittes Saisonspiel. In ungewohnter Konstellation durch den Ausfall beider Liberas und unüblich niedriger Halle startete das Spiel. Im ersten Satz wirkte sich die außergewöhnliche Aufstellung deutlich auf das gesamte Spiel aus und es dominierte die Unsicherheit. Auch die gewohnte Blockkraft kam hier nicht zum Zug und auch wenn Caro A. als Libera-Ersatz (eigentlich Außen) voll motiviert alles gab, verloren die 1. Damen diesen Satz (25:13). Ein weiteres (Saison-)Debüt hatte Sabrina (Außen), die es dem Gegner in den weiteren Sätzen mit gekonnten Line-Angriffen, die schön links vom Block platziert waren, besonders schwer machte. Im zweiten Satz hatten die Damen sich dann gefasst. Die Hallenhöhe stellte für die Annahme kein Problem mehr da und es folgten deutlich mehr Mittelangriffe. Sie gewannen den zweiten Satz (18:25). Im dritten Satz wechselte Birte Ina im Zuspiel ab – als dritter Zuspieler kam dann noch die gegnerische Mannschaft hinzu, die mehrfach Bälle für unsere Mitte stellte. Da können wir uns nur nochmal bedanken. Der Satz ging deutlich an unsere Damen (14:25). Den vierten und damit letzten Satz beendete Birte (Zuspiel) überraschend mit einem präzisen Pritschspiel des zweiten Balles direkt in den Marktplatz des Gegners (15:25).

Saison-Start bei den 1. Damen von 08

Wie sollte eine Saison am besten starten? Vielleicht mit zweimal 3:0 Siegen? Okay!
Diese Saison steht unsere 1. Damen mit toller neuer Verstärkung auf dem Feld! Wir begrüßen diese Saison neu bei uns: Anne (Außen), Brigitte (Dia), Eva (Mitte), Ina (Zuspiel), Lisa (Dia), Nele (Außen) und Tieu (Zuspiel)! Auch zurück aus den Niederlanden für das Zuspiel: Birte!
Somit treten wir diese Saison personell verstärkt auf – und das zeigt sich direkt auf dem Feld!
Unseren Saisonauftakt haben wir am 21.09.19 gegen SG DJK Volleys bestritten. Dass wir neu zusammengesetzt sind und gerade erst richtig anfangen, für die Saison heiß zu werden, wird im Spielverlauf deutlich. Zwar konnten wir mit einem 3:0 nach Hause gehen, aber erst im letzten Satz waren wir richtig eingespielt und konnten alles zeigen, was da noch kommen wird für die Saison. Wir gewinnen 25:18; 25:21; 25:13.
Selbstbewusst und mit richtig viel Lust, reisten wir nach Sendenhorst, um gegen VBC Beckum II zu spielen. In den ersten beiden Sätzen landete ein Punkt nach dem anderen auf unser Konto – hier lief einfach alles rund! Ina feierte dabei ihr Debut als Zuspielerin in dieser Saison und sorgte dabei direkt für Pässe, die wunderbar von den Angreiferinnen verwandelt werden konnten. Auch Stephi spielte neu als zweite Libera und machte, dass die Angriffe der Gegnerinnen einfach wieder für uns genutzt werden konnten. Vor allem mit Lynns starken Aufschlägen hatte der Gegner so seine Probleme.
Der letzte Satz war leider etwas unkonzentriert und diente nur zur Spannung… Wir gewinnen 3:0 (25:15; 25:15; 25:22).

Das Spiel war auch das Abschlussspiel für unsere Saskia – leider verlässt uns unsere langjährige Außenangreiferin und Trainerin der Mädchenvolleyball-Mannschaft. Wir danken ihr für die gemeinsame Zeit und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft! Gleichzeitig freuen wir uns, dass Ina als Trainerin die Mädchenmannschaft übernimmt!

Volleyball: 1. Damen holt 1. Sieg

Nachdem die 1. Damen am 23.09.2018 leider mit einer 1:3 Niederlage in die Saison gestartet sind, war Wiedergutmachung für den nächsten Spieltag angesagt.

Nach einer Woche Spielfrei begann der 2. Spieltag am 06.10.2018 direkt mit einem Heimspiel. Vor einem leider doch spärlich besuchtem Heimspiel hieß der Gegner TV Jahn Oelde.
Sehr schnell kristallisierte sich in den ersten Minuten heraus, warum die Damen des SCM aufgestiegen sind. Auch wenn die Konzentration nicht das ganze Spiel aufrecht erhalten werden konnte, hieß der verdiente Sieger nach knapp 60 Minuten Spielzeit SC Münster 08.

Der SCM schlägt die Damen aus Oelde mit 3:0 und 75:62 (25:19, 25:22, 25:21)

Volleyball: Es ist vollbracht — 14 Spiele, 14 Siege

Heute, an unserem letzten Spieltag der Saison mussten sich die Damen vom Kanal dem USC stellen. der USC als Tabellen-Zweiter brauchte einen Punkt, um die Aufstiegsrelegation sich zu sichern.

Es war schon wie erwartet, so wie am vergangegen Spieltag gegen Blau-Weiß Aasee, welches wir mit 3:2 gewonnen hatten, ein Arbeitsspiel, wo einem nichts geschenkt werden würde.

Es ging schon direkt im ersten Satz los, den der SCM mit 26:28 abgeben musste.
Den zweiten Satz konnten wir dann mit 25:16 klar für uns entscheiden.
So klar wie der zweite Satz auch war, so klar haben wir den dritten Satz wieder abgegeben mit 18:25.
Das wolten wir uns dann doch nicht nehmen lassen und unsere Damen zeigten Biss und gingen schnell mit 13:3 in Führung und ließen in dem Satz mit25:15 auch nichts anbrennen.
Es musste also der Tiebreak her. Ein Satz, der nur bis 15 Punkte geht. 1:0 für den USC, dann eine verschlagene Angabe und der Ausgleich. Dann setzte sich der USC mit 5:7 ab. Mit dem 8. Punkt werden die Seiten gewechselt. Der SCM kämpft sich ran und geht mit 8:7 in den Seitenwechsel und dretehn dann auf. Am Ende gewinnen wir den Satz mit 15:9

Nach 109 MInuten Spielzeit heißt der verdiente Sieger SC Münster 08

Wir gewinnen mit 3:2 und 109:93. Und bleiben die Saison ungeschlagen.

14 Spiele, 14 Siege. Zwar haben wir 2 Spiele 3:2 nur gewonnen und somit 2 Punkte abgegeben aber trotzdem alle Spiele gewonnen. 40 von möglichen 42 Punkten.

Respekt meine Damen.

Dafür feiern wir auch heute ordentlich unseren Aufstieg im Aposto.

1-2-3 Team …. auf gehts Mädels.

Volleyball: MEISTER!

Es ist vollbracht.
Beim heutigen Heimspiel gegen SV Appelhülsen waren die Damen vom Kanal willens und am Ende auch mächtig den Gegner zu bezwingen und sich somit vorzeitig den Titel und den Aufstieg in die Bezirksliga zu holen.
Nachdem es im ersten Satz etwas gedauert hat in das Spielsystem zu finden, übernahmen unsere Damen nach dem 8:8 die Oberhand und bauten immer weiter die Führung aus. Der erste Satz ging mit 25:12 verdient an den Gastgegeber.

Im zweiten Satz lief es nicht ganz so rund. Der Gegner war bis zum 12:12 gleich auf. Bei 08 häuften sich die Angabenfehler, die mit 7 verschlagenen Angaben in diesem Satz zu Buche stehen. Am Ende holte der Gegner 15 Punkte. Sieben alleine durch unsere Angabenfehler. 25:15

Im 3. Satz haben wir einen Wechsel auf der Mittelangreiferposition vorgenommen und es kam dann auch unsere Libera zum Einsatz. Die Damen fanden sehr schnell zurück in die Spur und holten sich den Satz verdient und souverän mit 25:11

Endergebnis 3:0 und 75:38

Somit sind unsere Damen Meister der Bezirklasse 28 und direkter Aufsteiger in die Bezirksliga.

Für 08 waren am Start: B. Brinkmöller, M. Föllmer, St. Schaeper, J. Panneke, J. Mentrup, C. Wulfers,L. Nguyen, S. Pohlen, S. Hackjenesch, M. Rost und St. Pelster.

Gratulation Mädels.